Gostivar

41uoy4mmrcl-_sl250_
Jetzt anschauen>>>

Die in der Region Polog liegende Stadt ist im Nordwesten von Mazedonien zu erreichen. Umgeben wird die Stadt von der gleichnamigen Opstina, deren Landschaftsbild von weiteren Dörfern gekennzeichnet ist. Mit dem Urlaub in Mazedonien führt es Gäste zugleich in die Nähe vom Gebirge Sar Planina.

Von der Unterkunft aus besteht die Möglichkeit zu Spaziergängen an den Ufern des Vardars. Durch den Fluss kommt es zur Teilung der Stadt in Nord und Süd. Außerdem bietet sich die Möglichkeit zu einer Vielzahl von Spaziergängen, die Gäste in die Polo-Ebene führen, in der die Stadt liegt. Gekennzeichnet ist die Region von ein Hügelland, das von Flüssen und Wald durchzogen ist. Neben der Natur präsentiert sich die Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, zu denen der Uhrturm gehört. Zur Erbauung des Bauwerk kam es in der Phase der osmanischen Epoche. Heute stellt das Gebäude das Kulturdenkmal von Gostivar dar. Zu erreichen ist das Bauwerk innerhalb des historischen Stadtkerns. Dort befindet sich ebenfalls die Madrasa und die Sahati-Moschee.

Vom Hotel in Gostivar kann es Reisende außerdem auf den Berg Bistra führen und in die an die Region angrenzenden Laubwälder führen. Zwischen Besuchen bei Sehenswürdigkeiten wie dem Kloster Sveti Jovan Bigorski gibt es Gelegenheit zu einem Besuch auf dem Korab. Dabei handelt es sich um den höchsten Punkt des Landes, von dem aus sich Gäste ein Bild über das Farbenspiel der Natur machen können. Krönen lassen sich die Tage mit einem Blick auf die kulinarischen Spezialitäten, zu denen der in einer metallenen Kugelhaube zubereitete Burek gehört. Als Zutat für diese Speisen Lammhackfleisch, Kartoffelwürfel, Spinatblätter, Kürbis oder Käse und Ei bekannt. Im Anschluss an entspannende Momente lädt das Land zu weiteren Ausflügen wie in die Hauptstadt Skopje ein. Die an den Ufern des Vardar zu erreichende Stadt lädt mit Sehenswürdigkeiten wie der Festung Kale zum Verweilen ein.